Geschichte

Bis in die siebziger Jahren gab es auf der Insel Teneriffa lediglich einen einzigen Flughafen. Ende der siebziger Jahre legten die Inselbehörden aus Anlass des Besuches des Luftfahrtministers bei den Bauarbeiten des Flughafens Los Rodeos, dem heutigen Tenerife Norte, dem Minister die Bitte vor, einen neuen Standort für einen Flughafen zu finden, da die ungünstigen klimatischen Verhältinisse auf dem bis dahin bestehenden Flughafen die notwendigen technischen Voraussetzungen verhinderten.

Mit der Unterstützung des Ministers leitete der Gemeinderat der Insel die Kaufverhandlungen für Grundstücke in den Gemeinden Granadilla und San Miguel de Abona ein. Am 29. Mai 1970 wurde die Besetzung des notwendigen Landes zur öffentlichen Notwendig- und Dringlichkeit erklärt, auf dem der neue Flughafen und die zusätzlichen Einrichtungen gebaut werden sollte.

Im Juli 1973 gab der Luftfahrtminister den Zuschlag für das Projekt des Flugfeldes für einen Betrag in Höhe von ca. 450 Mio. Peseten. Im Laufe des Jahres 1976 wurden nacheinander die Zuschläge für die Bauarbeiten des Rollfeldes und seine Verbindungen, das E-Werk, die Bodenaushebungen und den Bau des Terminals vergeben. Im Jahr 1977 wurde schließlich auch der Zuschlag für den Tower, die Befeuerungsanlage auf der Hauptstart- und Landebahn, das Rollfeld und das Terminalgebäude vergeben.

Reina Sofía

Am 23. Oktober 1978 wurde der sogenannte Reina-Sofía-Flughafen, für den nationalen und internationalen zivilen Luftverkehr freigegeben; und zwar ab dem 2. November. Er sollte dauerhaft geöffnet bleiben, da er als erstrangiger Sonderflughafen galt. An diesem Tag, um 10.17 Uhr, landete auf dem Flugplatz Reina Sofía die erste Maschine, eine DC-9 von Iberia, die den Flug IB-187 aus Lanzarote ausführte.

Die offizielle Eröffnung des Flughafens fand am 6. November 1978 statt. Um 11.15 Uhr landete auf dem Flughafen Tenerife Sur die Maschine "Mystere" des zivilen Subsekretariats für Luftfahrt, in der Königin Sofía reiste. Am Flugplatz wurde sie vom Transportminister, Herrn Salvador Sánchez Terán, und den übrigen Autoritäten des Ortes und der Provinz empfangen. Nach den üblichen reglementarischen Ehren, wurden die Einrichtungen des Passagierterminals besichtigt, die vom Bischof von Teneriffa, Luis Franco Gascón, geweiht wurden. Ab diesem Tag reisten über den Flughafen Tenerife Sur über 140 Mio. Passagiere.