Energie

Am Flughafen Palma de Mallorca wurden Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen durch die Verwendung effizienterer Beleuchtungssysteme durchgeführt.

Der Flughafen Palma de Mallorca ist im Rahmen eines von Aena unterzeichneten Abkommens der ersten Phase des Programms Green Light der Europäischen Energiekommision beigetreten. Dieses Programm fördert Maßnahmen zur Reduktion der Treibhausgase durch eine wirksamere Beleuchtung. Zu diesem Ziel wurden schon einige Programme durchgeführt. Der Flughafen ist offen für neue Projekte zur Verbesserung der energetischen Wirksamkeit.

Die durchgeführten Maßnahmen gehören zu dem Projekt "Beleuchtungssteuerungssystem". Die Beleuchtungsstärke der 3536 im Bereich des neuen Abfertigungsgebäudes vorhandenen Leuchten wird per Computer reguliert. Zukünftig wird die Computersteuerung Lichterkennungssysteme, spezielle Beleuchtung zu bestimmten Tageszeiten usw. ermöglichen.

Die Leistungsverbesserung des elektrischen Verbrauchs in diesen Bereichen wird auf unterschiedlichen Wegen erzielt:

  • Steuerung der Beleuchtungsintensität in Abhängigkeit von der natürlichen Helligkeit in diesen Bereichen zu jeder Tageszeit.
  • Ersetzen der konventionellen Vorstandwiderstände durch elektronische Reaktanzen. Damit werden nicht nur die Kondensatoren und Zünder der Röhren vermieden, sondern auch die elektrische Leistung verbessert. Andererseits wird aufgrund der Erhöhung der Zufuhrzyklen zu den Röhren das Flackern reduziert (die Verbesserung der Beleuchtungsqualität verringert die Ermüdung der Augen beim Personal und den Benutzern) und die durchschnittliche Lebenszeit der Röhren verlängert.
Studien zur Nutzung regenerativer Energien

Sonnenenergie: Zur Zeit sind auf der Dachterasse des Abfertigungsgebäudes 800 Quadratmeter Solarzellen installiert. Die Energieproduktion im Winter ist Teil des Wärmekreislaufs für die Beheizung des Terminals. Im Winter ersetzt sie eine elektrisch betriebene Wärmepumpe und im Sommer liefert sie warmes Sanitärwasser. Diese Anlage führt zur Einsparung von 100 Kilowatt pro Stunde.

Windenergie: Der Flughafen Palma de Mallorca hat an einem Projekt zu erneuerungsfähigen Energien teilgenommen, dasVentelec heißt und das den Verbrauch der durch traditionelle Windmühlen erzeugte Energie untersucht.