Umweltmanagement

Der Flughafen Lanzarote verfügt über ein Umweltmanagementsystem, das all jene Faktoren beobachtet, die erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt haben können.

Der Flughafen von Lanzarote hat sich zu einer ständigen Verbesserung der Umwelt und der Lebensqualität der Einwohner von Lanzarote verpflichtet. Um diese Verpflichtung zu erfüllen, wurde ein Umweltmanagementsystem eingeführt, das im Dezember 2001 gemäß der ISO-Norm 14001 zertifiziert wurde. Dieses System befindet sich derzeit in einem fortgeschrittenen Stadium und ist ein Beleg für die Verantwortung des Flughafens Lanzarote im Bereich Umweltschutz.

Das Umweltmanagementsystem ermöglicht es, die durch die Flughafenaktivität entstandenen Umweltaspekte zu identifizieren und zu bewerten, Verfahren für entsprechende Maßnahmenschritte sowie für Nachverfolgung und Kontrolle dieser Aspekte zu entwickeln und Umweltziele festzulegen, deren Erfüllung gleichzeitig überprüft wird.

Mit der Zertifizierung durch die Norm ISO 14001 hat der Flughafen seinen Respekt gegenüber der Umwelt unter Beweis gestellt und seine Verpflichtung, für die Gegenwart und die Zukunft der Umweltqualität und der umweltverträglichen Entwicklung der Insel Lanzarotes zu sorgen, die im Jahr 1993 zum Weltbiosphärereservat erklärt wurde.

Die Implementierung des Umweltmanagementsystems hat sich für die Insel und die Einwohner Lanzarotes dank der erreichten Ziele in Verbesserungen der Umwelt bemerkbar gemacht. Diese Ziele können sich folgendermaßen zusammenfassen lassen:

  • Verringerter Stromverbrauch.
  • Aufbereitung und Wiederverwendung von Abwässern.
  • Müllaufbereitung.

Ausserdem umfasst das Umweltmanagementsystem ein Verfahren für die Kontrolle der Firmen, das deren Umweltverhalten bewertet. Durch seine Anwendung arbeitet der Flughafen an einem umweltfreundlichen Verhalten der Firmen mit, die innerhalb des Flughafens tätig sind und kontrolliert seinerseit die dem Flughafen fernen Umweltaspekte, die Einfluss auf ihn haben können.

Verringerung des Stromverbrauchs und des CO2-Ausstoßes

Wenn man berücksichtigt, dass Elektrizität durch die Verbrennung von Rohölderivaten gewonnen wird, so trägt die Verringerung des Sromverbrauchs des Flughafens von Lanzarote zum Erhalt der natürlichen Ressourcen bei und zu einer Verringerung der Umweltverschmutzung.

Die Einsparungen beim Energieverbrauch wurden mittels Optimierung und Minimierung erreicht, wobei der Wirkungsgrad erhöht wurde. Die wichtigste Maßnahme war das Abschalten der Gebäudebeleuchtung in Bereichen, die täglich über lange Zeiträume nicht genutzt werden. Dafür wurden unter anderem die jeweilige Benutzungsfrequenz ermittelt und dementsprechend verschiedene Bereiche ausgewiesen, in denen gemäß den Beleuchtungsbedürfnissen Zeitschalter eingebaut und Arbeitsgruppen eingerichtet wurden, um die Gebäudebeleuchtung in Echtzeit zu kontrollieren.

In diesem Sinne wurde am Flughafen Lanzarote ein Energiemanagementsystem gemäß der Norm UNE – EN 5001:2011 implantiert. Dieses System erhielt nach einer Überprüfung durch die spanische Normierungsbehörde AENOR im Juni 2011 das entsprechende Zertifikat, das 2012 verlängert wurde.

Anlässlich des Internationalen Tags der Umwelt 2010 wurde Lanzarote zum Pilotflughafen für das Projekt "Grüner Flughafen" des Aena-Netzes ausgewählt. Dabei geht es um die Verbesserung der Energieeffizienz und die Verringerung des CO2-Ausstoßes. In diesem Zusammenhang wurde am Flughafen die erste Phase der Airport Carbon Accreditation - eine Bestandsaufnahme der Treibhausgas-Quellen - durchgeführt. Das Bestandsverzeichnis wurde im November 2011 von AENOR gemäß der Norm UNE-ISO 14064-1 und dem Schema der Airport Carbon Accreditation zertifiziert. Das 2013 verlängerte Zertifikat belegt die besondere Gründlichkeit bei der Quantifizierung, der Kontrolle und der Verringerung des Treibhausgase produzierenden Energieverbrauchs.

Abwasser

Die Abwasser des Flughafens von Lanzarote fallen durch Sanitärgebrauch an. Dieses Wasser wird in einem individualisierten Netz für Fäkalwasser kanalisiert und durch Pumpstationen einer Kläranlage des Flughafens zugeführt, wo dieses geklärt wird.

Die Kläranlage kann die Bedürfnisse abdecken, die einer Stadt mit 2600 Einwohnern entsprechen und ist in der Lage, chemische Produkte zu klären, die durch die Reinigung der Flugzeuge anfallen.

Durch den Klärprozess erhält man:

  • Geklärtes Wasser, das regelmäßig den geforderten Analysen unterzogen und von den zuständigen Behörden kontrolliert und anschließend für die Wiederbenutzung in den Flughafentoiletten und die Bewässerung von Grünzonen zugelassen wird. Diese Wiederverwendung reduziert den Verbrauch einer natürlichen Ressource.
  • Klärschlämme, die nach den gesetzlich vorgeschriebenen Analysen von anderen festen städtischen Rückständen aufgenommen werden können.

Abfallmanagement

In Erfüllung des Abfallgesetzes wurden in den Gebäuden des Flughafens Lanzarote Abfalleimer zur Mülltrennung aufgestellt (Glas, Papier und Karton, Plastik, organische Abfälle und Batterien).

Die organischen, die unorganischen sowie die gefährlichen (Batterien, Altöl, Leuchtstofflampen, Reifen usw.) Abfälle werden getrennt im sogenannten Punto Limpio (Wertstoffhof) gelagert, der den gesetzlichen Bestimmungen entspricht.

Die eingelagerten Abfälle werden autorisierten Verwertern übergeben. Auf diese Weise werden das Recycling, Aufbereitung, Wiederverwertung oder Lagerung auf einer legalen und kontrollierten Müllhalde gewährleistet.