Geschichte

Die Notwendigkeit, auf der Route von Sevilla auf die Kanaren Lanzarote zu überfliegen war 1936 der Auslöser, ein Notrollfeld in Llanos de Guacimeta zu bauen; dies ist der erste Schritt zum Bau eines Flugplatzes auf der Insel.

Gegen Mitte des Jahres 1940 beschloss die spanische Luftwaffe im Rahmen eines Plans zur Verteidigung der Inselgruppe den Bau eines Flughafens auf der Insel Lanzarote. Der Flughafen liegt fünf Kilometer westliche von Arrecife an der Costa de Guacimeta auf dem Gemeindegebiet von San Bartolomé.

1946 wurde der Flughafen Lanzarote provisorisch für den zivilen Verkehr geöffnet, wobei ein Teil des Hauptgebäudes, in dem die Räume des Militärkommandos untergebracht waren, umgebaut wurde. Ein Jahr später wurde der Flughafen offiziell für den Inlandsflugverkehr freigegeben.

Während der 1950er Jahre wurden Ausbesserungs- und Anpassungsmaßnahmen an der Start- und Landebahn durchgeführt, ein Vorfeld gebaut und erste Schritte unternommen, um den Flughafen mit einer befestigten Start- und Landebahn auszustatten.

1965 wird dem Inselrat von Lanzarote der Bau einer Start- und Landebahn zugeteilt. Auf der neuen Piste wurde eine provisorische Befeuerung eingerichtet, sodass der Flughafen auf Anfrage auch für den Nachtverkehr geöffnet werden konnte.

1969 wurde ein neues Abfertigungsgebäude, ein Vorfeld, eine Verbindungsrollbahn, ein Funkzentrum, ein Elektrizitätswerk, ein Technikbereich sowie weitere Flughafengebäude errichtet. Nach Abschluss der Arbeiten wurde der Flughafen in die Kategorie eingestuft und schließlich am 3. März 1970 für den nationalen und internationalen zivilen Passagierflugverkehr freigegeben.

Flughafen der ersten Kategorie

Der ständige Anstieg des Passagieraufkommens erleichterte eine weitere Vergrößerung und Verbesserung des Flughafens. Zu den bemerkenswertesten Neuerungen zählten die Installierung eines mit dem VOR verknüpften DME-Systems, ein VASIS-System an den Enden der Landebahn 04/22, die neue Befeuerung, die die alte tragbare ersetzte, ein Brandschutzgebäude, weitere Flughafenbauten, die Erweiterung des Vorfelds, eine Express-Landebahnausfahrt sowie die Erweiterung des Passagierterminals. Die neuen Einrichtungen ermöglichten eine Einstufung in die erste Kategorie im Sinne der Anwendung der Flughafenrechte.

1988 wurden erneut Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen am Flughafen durchgeführt, um die Nachfrage befriedigen zu können. Um die Abwicklungskapazität zu erhöhen, wurde zudem eine parallel zur Startbahn verlaufende Rollbahn gebaut und das Vorfeld erweitert. 

1999 wurde das neue Terminal eingeweiht mit ausreichender Kapazität, um die Nachfrage von 6 Millionen Passagieren jährlich zu befriedigen. Neue Anfahrten und Parkplätze sowie ein neuer Tower vervollständigen die Infrastruktur.