Umwelt

Der Flughafen Fuerteventura zertifizierte im Dezember 2001 sein Umweltmanagementsystem gemäß der Norm ISO 14001.

Mit diesem Zertifikat, das nach einer Prüfung durch die spanische Normungsanstalt AENOR verliehen wurde, beweist der Flughafen Fuerteventura - in Übereinstimmung mit der der Umweltpolitik von Aena  - seinen Respekt vor der Umwelt und seine feste Verpflichtung, gegenwärtig und künftig für die Umwelt Sorge zu tragen.

Die Zertifizierung des Umweltmanagementsystems erforderte bereits zuvor die Durchführung folgender Arbeiten:

  • Die Bestimmung und Bewertung der am Flughafen in Betracht kommenden Umweltaspekte.
  • Die Ausarbeitung von Vorgehensweisen zum Handeln, Befolgen und Kontrollieren hinsichtlich dieser Aspekte.
  • Die Festlegung von Umweltschutzzielen und die Durchführung von Kontrollen, ob diese erreicht wurden.

Maßnahmen zur Lärmreduzierung

Die Start- und Landebahn des Flughafens befindet sich im Osten der Insel und verläuft in Nord-Süd-Richtung parallel zur Küste. Die Verlängerung der Startbahnachse jedoch verläuft über die Inselhauptstadt Puerto del Rosario, die lediglich vier Kilometer vom Startbahnende entfernt ist.

Zur Verbesserung des Umweltschutzes wird bei Startvorgängen auf der Piste 01 ein Standardmanöver vorgeschrieben, bei dem Flugzeuge um 30º nach rechts abdrehen müssen, sobald sie eine Höhe von 500 Fuß erreicht haben. Dieses Manöver reduzierte die Anzahl der über Puerto del Rosario verlaufenden Flüge um 60 % und den mittleren Lärmpegel um 40%.

Am Flughafen wird derzeit auch ein 400-Hz-System eingeführt. Zudem werden am Startbahnkopf 01 Lärmschutzmaßnahmen durchgeführt. Ebenso wurden mit dem Ziel, die Lärmbelästigung einzuschränken, die Schwellen an den Startbahnköpfen 01 und 19 versetzt.

Getrennte Abfallerfassung

1999 wurden am Flughafen die getrennte Erfassung von Feststoffabfällen eingeführt und zu diesem Zweck verschiedene Abfallbehälter für Glas, Verpackungen, Papier/Karton, Plastik, Batterien, Dosen und organische Abfälle aufgestellt.

Wasser

Trinkwasseraufbereitungsanlage

Wasser ist auf einer Insel mit wenig Niederschlag, wie Fuerteventura, ein sehr wertvolles Gut. Der Flughafen errichtete eine Aufbereitungsanlage zur Meerwasserentsalzung durch Umkehrosmose, die eine Kapazität von täglich 200 m³ hat. Dies erlaubt es, den Bedarf des gesamten Flughafengeländes zu decken. Ebenso wurde ein Trinkwasserspeicher mit einem Fassungsvermögen von 2000 m³ gebaut, der die eigenständige Wasserversorgung für zwanzig Tage garantiert.

Abwasser

Der Flughafen verfügt über eine Kläranlage, die alle entstandenen Abwässer erfasst. Diese Anlage hat eine vorgesehene Kapazität von täglich 275 m³ und benutzt zur Klärung ein System von Belüftung und Absetzen.

Das geklärte Wasser wird gespeichert und später zum Gießen der Grünanlagen auf dem Flughafengelände verwendet. Dank dieses Speicherverfahrens konnten auf dem Gelände über 1000 m² begrünt werden, sodass ein großer Grünbereich entstand, in dem viele autochthone Arten der kanarischen Flora wachsen.